Parkkonzept Lindau

Mit dem Thema Parken in Lindau beschäftigt sich der Stadtrat seit vielen Jahren. Die Vertretungen der Gewerbetreibenden wie IHK, Einzelhandelsverband und Hotellerie wurden in die Gespräche eingebunden und die jetzt vorliegenden Planungen für das Parkhaus am Karl-Bever-Platz für akzeptabel gehalten.  Wir, die CSU, haben seit Jahren die Notwendigkeit der Parkhäuser Inselhalle u. Karl-Bever-Platz gefordert und Mehrheiten für diese Lösungen gesucht und gefunden. Das Vorhaben ist ausgeschrieben und im September können die Aufträge vergeben werden.

Seit einigen Monaten werden seitens der Verwaltung geeignete Flächen untersucht, welche als Interimsparkflächen während der Bauphase 2020 die wegfallenden Parkflächen in Inselnähe ersetzen können. Verhandlungen mit Privateigentümern wurden und werden im Moment noch geführt. Darüber hinaus sind Parkflächen an den Einfallstraßen notwendig, um Parkplätze für Tagesbesucher bereitzustellen. Leider hat der Stadtrat einige geeignete Flächen bereits mehrheitlich abgelehnt (z. B. Wiese beim Friedhof).

Im Herbst 2019 wird der Stadtrat über die Veränderungen der Parksituation entscheiden.

Wir denken bei unseren Entscheidungen in großräumigen Zeiteinheiten und Zusammenhängen. Soeben haben wir die neue, attraktive Thierschbrücke eingeweiht. Somit haben wir in den letzten zwei Jahren den gesamten nördlichen Bereich außerhalb der Stadtmauer saniert und der Insel mit der Unterführung einen schrankenlosen Zugang geschaffen. Ein riesiges Plus für die Bewohner und die Gewerbetreibenden!!!

Auch wenn die Fundamentale Basis der Bunten Liste alles daran setzt das Auto aus der Stadt zu verbannen, muss man der Realität ins Auge sehen. Wir haben den ÖPNV in dieser Stadt weiter ausgebaut, unseren Stadtbus in das System BODO eingebunden. Im Moment schaffen wir gemeinsam mit der DB eine deutlich verbesserte Anbindung an das europäische Schienennetz durch den Ausbau der Bahnstrecken im Süden Deutschlands sowie dem neuen Bahnknoten Lindau. Das wird sicherlich Entlastungen auch auf der Straße mit sich bringen.

Dennoch werden viele Lindauer Bürger das Auto nutzen und auch unsere Besucher mit diesem Gefährt anreisen. Wir haben die Verkehrs- und Parksituation sehr lange und ausführlich im Stadtrat diskutiert. Neue Erkenntnisse wird es wohl kaum geben. Andere, nicht mehrheitsfähige Ansichten durchaus.

Die Diskussion mittels Bürgerbegehren und einer eventuellen Ablehnung des Parkhauses nochmals neu aufzugreifen, wie es „der Wolf im Schafspelz“(BL) gerne hätte, ist in keiner Weise zielführend. Es wäre also fatal, hier auf das Parkhaus zu verzichten und die weitere Entwicklung von zusätzlichen Parkflächen zu verhindern.

Die Folgen

Die Bewohner, die Mitarbeiter der Gewerbetreibenden, die Kunden und Besucher der Insel werden keine adäquaten Parkplätze finden. In Folge dessen wird sie ein Parksuchverkehr entwickeln, welcher sich in die Wohngebiete in Aeschach und Reutin ausweitet und dort alles zuparkt. Der Verkehrsinfarkt Lindau – ohne Parkhaus – ist vorprogrammiert.

Für die CSU Fraktion

Thomas Hummler
CSU Fraktionsvorsitzender

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.